Start Startseite Rückblicke So war unser 2013

Aktivitäten 2013


Na - wir sind zwar flott, aber Unternehmungen in diesem Bereich, werden wir auch erst nach dem. Jahreswechsel veröffentlichen.

Aber jetzt geht's los ....

Jubiläumsbrunch im „Ihrings’s“ in der Ludwigstraße am 13.01.2013           

 

Wir 58er werden dieses Jahr 55. Auch haben wir bereits erfolgreich 5 gemeinsame Jahre in der 50er-Gemeinschaft verbracht. Und das muss gefeiert werden.

 

Um diesen Anlass festlich zu begehen, war zum Brunch ins „Ihring’s“ in der Ludwigstraße eingeladen worden.

 

Mit seiner urigen, rustikalen Ausstattung erinnert das 220 qm große Lokal an einen alpenländischen Gasthof. Nicht Quantität, sondern Qualität stehen im Ihring’s obenan. Hier konnten wir Räumlichkeiten anmieten und das Speiseangebot erfolgte nach vorheriger individueller Absprache.

 

 

Etwa 40 Mitglieder und deren Partner nahmen am Brunch teil.

Nach dem Sektempfang wurde das Büfett  eröffnet auf dem für jeden Geschmack etwas angeboten wurde.

 

Speisekarte - Neujahrsbrunch

Somit war für entspannte Stunden gesorgt, in denen man es sich so richtig gut gehen lassen konnte.

Erst am späten Nachmittag löste sich die Gesellschaft auf.  

 


 

Fahrt nach Frankfurt ins "EXperimenta-Museum" am 23.02.2013    

 

Mit einer Gruppe Interessierter 58er starteten wir Samstagfrüh per Bahn nach Frankfurt. Da wir um die Mittagszeit ankamen, legten wir erstmal einen Stopp an der "Fischbude" Gosch ein. So gestärkt ging es dann per Straßen-Bahn zum Museum. Über diese Indoor-Veranstaltung freuten wir uns an diesem Tag besonders: Es schneite den ganzen Tag. 

 

Im Museum gilt es zu fragen, forschen und begreifen. "Anfassen erwünscht" statt "Berühren verboten". Über 120 Experimentierstationen laden zum ausprobieren ein, machen neugierig und lassen uns staunen. Sie führen und verführen zum Nachdenken und wecken den Erfindergeist. 

 

Was konnten wir tun?

 

 

 

 Wir konnten uns trainieren und dabei "unser Skelett" arbeiten sehen.                    

 Hinter der Schattenwand wurden wir wunderbar vielfarbig.

 

Und es war noch viel mehr möglich!

 

    Vielleicht auf dem Fakirbrett auf über 100 Nagelspitzen entspannen?

    Auf der singenden Eisenplatte Töne in den Sand malen - oder

    eine spannende Expedition ins begehbare Auge unternehmen -

das alles und noch viel mehr lassen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik - verteilt auf 4 Etagen - lebendig werden. 

 

Nach dem wir die Etagen mit ihren vielen verschiedenen Angeboten "durchkämmt" und ausprobiert hatten gab es zur Entspannung einen Kaffee, bevor wir nach der Vorführung des "Teufelsrad" wieder Richtung Gießen aufbrachen. Hier ließen wir den Tag entspannt in der Pizzeria Adria ausklingen. 

 


Lerchensporn“-Wanderung am Hangelstein am 19.04.2013

 

Der Idee und spontanen Verabredung von Christine folgten ein paar von uns. Wir trafen uns in Buseck und wanderten 2 Stunden über den Hangelstein. Hier konnten wir den Blütenteppich, den der hier zu tausenden blühende Lerchensporn bildete bewundern.

 am_hangelstein

Der Lerchensporn bildet am oberen Kronenblatt einen Sporn, der den Arten eine gewisse Ähnlichkeit mit der Haubenlerche verschafft. Daher haben die Pflanzen den deutschen Namen „Lerchensporn“ erhalten. Die bis zu acht Zentimeter langen Blütenrispen stehen hoch über dem Laub und tragen leuchtend weiße oder lilafarbene, außergewöhnlich schöne Blütenschatten und breitet sich durch dünne Ausläufer aus ohne zu wuchern. Duftet fein nach Bittermandel. . Diese Sorte zeichnet sich durch ihre späte und lange andauernde Blütezeit aus. Sie liebt humose Böden im kühlen, luftfeuchten Gehölz

 

Im Anschluss hatte Christine auch noch „ein paar Brötchen“ vorbereitet. Vielen Dank dafür.